Literaturgottesdienst

Literaturgottesdienst
am 13. Juni 2021

„Der Poet der kleinen Dinge“
von Marie-Sabine Roger

Eine charmante kleine Geschichte über vier Außenseiter die zusammen aufbrechen und das Glück finden.
„Wie viele Menschen abonnieren aus Versehen das Unglück und kündigen dann nie wieder?“ So geht es wohl Alex, Cédric und Olivier. Alle Drei sind auf ihre Art unglücklich. Alex wird von ihrer Bindungsangst ruhelos von Ort zu Ort getrieben. Cédric trauert seiner großen Liebe hinterher und verfällt in Lethargie. Olivier, genannt der Zackenbarsch, hat ein großes Ziel im Leben: Aus leeren Bierdosen einen Staudamm bauen. Doch dann tritt Gèrard in ihr Leben. Gèrard ist stark geistig behindert, kann kaum sprechen oder laufen und strahlt doch eine solche Fröhlichkeit und Lebensfreude aus, daß etwas aufbricht in aller Leben. Zusammen machen sie sich auf und finden das Glück. – Nach ihrem Bestseller „Das Labyrinth der Wörter“ legt Marie-Sabine Roger wieder ein bezauberndes Buch vor. Die Geschichte wird abwechselnd aus Cedrics und AlexÆ Perspektive erzählt, dadurch werden die Charaktere lebendig und plastisch. Die einzelnen Personen werden generell sehr liebevoll und detailreich beschrieben. Ein Buch, das Hoffnung macht und dabei erfreulich frei von Kitsch ist.
[Quelle: Eliport, Maike Linne]

Ein Literaturgottesdienst, der mit viel Frauenpower gestaltet und durchgeführt wurde. Beeindruckend gelesen von Bettina Funk, Bärbel Krauss, Pfarrerin Claudia Buchner und Regina Gündisch.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMGP1730-scaled.jpg

Die ganz persönlichen Glückmomente
der vielen Besucherinnen und Besucher: